Samsung Galaxy S6 Unboxing Review Reparatur [Deutsch] 1


Bewertung abgeben

In diesem heutigen Video will ich euch das neue Samsung Galaxy S6 vorstellen (Unboxing & Review) und natürlich gucken wir gemeinsam wie schwer das Samsung Galaxy S6 zu reparieren ist. Ich werde das Galaxy S6 Display wechseln, Akku tauschen, Rahmen & Homebutton Reparieren etc. ein sogenannter Teardown, Take apart, Disassembly auf Deutsch AUFSCHRAUBEN 🙂

Die wichtigsten Fakten:

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene
Reparaturdauer: 30 min.
Werkzeuge: Föhn, Pinzette, Kreuzschraubenzieher, flaches Plastiktool (egal welcher Art)
Erfolgsquote: 9 von 10 Leuten sind Erfolgreich.
Ersatzteile: Glas/ Digitizer/Display ( Komplette Einheit) /Akku / Rahmen / Homebutton, Fingerprintsensor/ Hörmuschel /Lautsprecher / Platine, Mainboard/
Kosten: 20-300€ kommt auf das Ersatzteil an.

Noch Fragen? Dann besuch unsere FAQ Seite

Achtung: Reparatur auf eigene Gefahr, wer sich das nicht zu traut findet hier günstige und professionelle Reparaturen.

Hier findest du Smartphone(Handy) Ersatzteile, Handy Werkzeuge und vieles mehr was du für eine gute Smartphone Reparatur benötigst.

Hier nochmal der Text des Videos

Hallo und Herzlich willkommen bei Tutopolis TV. Heute will euch das neue Samsung Galaxy S6 vorstellen und natürlich werden wir einen Einblick ins Innere wagen und gucken wie schwer das Gerät zu reparieren ist. Übrigens solltet ihr Ersatzteile und Werkzeuge benötigen findet ihr das alles in meine Videobeschreibung verlinkt, einfach mal durchlesen. Dann lasst und keine Zeit verlieren und direkt mal los legen.

Das Samsung Galaxy S6 wurde von der Firma Jucker Hawaii zur Verfügung gestellt. Der Experte für Longboards. Enjoy your ride.

Das Samsung Galaxy S6 ist endlich raus und ich darf endlich ein Exemplar in den Händen alt.

Aber fangen wir erst mal ganz von vorne bei der Verpackung an.

Die Verpackung ist weiß und sieht sehr schlicht aus, vorne sehen wir einmal die Schrift Samsung Galaxy S6 und oben rechts wie viel Gigabyte das Gerät zur Verfügung hat.

Hinten auf der Verpackung sehen wir einige technische Daten, aber sonst nur ein paar Logos die keiner braucht.

An den Seiten, wie wir sehen können, sehen wir nix. Interessanter wird es oben und unten an den Seiten, denn dort befinden sich zwei Siegel. Einmal den DO NOT AKZEPT IF SEEL IS BROKEN Siegel und auf der anderen Seite den Produkt & IMEI Nummern-Aufkleber. Die ich hier selbstverständlich abgedeckt habe.

Öffnen wir doch mal das Gerät.

Dazu schieben wir einmal die Verpackung nach oben und schneiden die Siegle durch und schon ist das Gerät weniger Wert. So einfach kann Geldverschwendung sein, aber Spaß bei Seite.

So jetzt heben wir den Deckel hoch und schauen uns einmal an, was alles so drin ist.

Als erstes kommt uns direkt das Galaxy S6 in einer Schutzfolie verpackt entgegen.

Dieses legen wir allerdings erst mal bei Seite, denn sein Job kommt erst noch.

Innen drin sehen wir einmal eine weitere Verpackung dort befindet sich alles Mögliche an Klo-Lecktüre, die sich sowieso kein Mensch durchliest, drin. Weiter in der Box finden wir ein USB Kabel für den Netzadpter, Kopfhörer und ein Simkartenöffnungstool. Dieser feather ist neu, denn bisher brauchte ich bei Samsung Geräten keinen Öffner, soweit ich mich richtig erinnern kann.

Kommen wir endlich zum Gerät selbst, dazu entfernen wir die Folie und schauen uns das Ganze Teil einmal genauer an.

Das Galaxy fühlt sich, für mich als Samsung User, sehr fremd an, denn wenn ich die Augen schließe, habe ich das Gefühl ein iPhone 6 in den Händen zu halten. Klar es ist nicht genau das selbe, aber es fühlt sich sehr ähnlich an. Eine Sache die mir sofort auffällt ist, dass es nicht mehr knackt und quietsch, was mir sehr gut gefällt. Vorne haben wir ein 5,1 Zoll, Super-AMOLED QHD Display mit 2560 x 1440 Pixel verbaut und auf der Rückseite das Backcover aus Gorilla Glas 4, hier ist Samsung endlich vom Plastik weggekommen. Was aber auch noch weggekommen ist, ist der Akku, denn an den kommt man kommt nicht mehr so einfach dran, außer man heißt Tutopolis TV, denn vor mir kann sich kein Bauteil verstecken, ich komme über all dran und über all rein – hört sich bisschen pervers an ist, aber so und wie das ganze funktioniert seht ihr gleich. Aber erst mal der Reihe nach.

Unten am Gerät haben wir unsere mini USB Buchse, diesmal ohne Staub und Wasserschutz. Wer sich jetzt fragt, ob das S6 Wasserdicht ist, den kann ich nur enttäuschen, Nein es ist nicht Wasserdicht, dort hat Samsung einen kleinen Rückschritt gemacht.

Links neben dem USB Anschluss haben wir jetzt die Audiobuchse für die Kopfhörer und auf der rechten Seite das Mikrophone und den Lautsprecher.

Oben am Gerät haben wir einmal den Infrarot und das Umgebungsmikrophone.

Vorne am Display haben wir eine 5 Megapixel Kamera – für Selfies und für mich als Youtuber sehr wichtig – die hintere Kamera mit 16 Megapixel, hier ein kleiner Testfilm.

Neben der Kamera befindet sich noch das LED-Blitzlicht und der Herzschlagmesser.

Eine Sache die mich sehr erfreut, ist der Homebutton und der integrierte Fingerabdruck-Sensor, denn man muss nicht mehr drüber streichen, es reicht schon den Finger drauf zu legen, um das Gerät zu entsperren. Das ist für mich ein riesen Pluspunkt, den man kann es während man es aus der Tasche holt bereits entsperren.

Hier noch mal zum Vergleich das Galaxy S5, auf der linken Seite und das Galaxy S6 auf der rechten Seite.

So lasst jetzt die Spiele beginnen… wir gucken mal gemeinsam wie reparaturfreundlich das Galaxy S6 so ist.

So fangen wir mal an…

Als ersten schalten wir das Galaxy S6 aus und entfernen den Simtray.

Jetzt nehmen wir einen gewöhnlichen Föhn und erhitzen das Backcover, damit wir es einfacher entfernen können.

Mit einem flachen Plastiktool gehen wir unter das Backcover und ziehen es einmal drum herum und lösen das Backcover vorsichtig vom Mittelframe. Achtung, ihr solltet hier ganz vorsichtig arbeiten, sonst könnte es passieren, dass ihr das Backcover beschädigt.

Um weiter in das Innere des Handys zu gelangen, lösen wir jetzt insgesamt 13 Schrauben.

Anschließend klappen wir vorsichtig die NFC Antenne nach oben hoch und fangen an das Display mit einem Saugnapf vom Mittelframe zu lösen. Damit es einfacher geht, drück mit euren Fingern auf den Akku drauf.

Danach nehmen wir wieder unseren Föhn und erhitzen das Glas an den Rändern, damit es sich einfacher vom Kleber lösen lässt.

So jetzt haben wir hier einmal den Mittelframe mit dem An-/Aus und dem Laut-/Leiserknöpfen, dann sehen wir hier einmal den Lautsprecher und die bereist erwähnte NFC Antenne. All diese Sachen sind nur drauf geklebt, die könnt ihr ganz einfach entfernen, falls ihr sie einmal tauschen müsst.

Jetzt trennen wir alle Flex- und Antennenkabel Verbindungen vom Mainboard. Am Besten direkt beim Akku anfangen.

Danach können wir die Platine von oben nach unten klappen und die darunter liegenden Kabel ebenfalls trennen.

Anschließend können wir die Front Hauptkamera trennen, in dem wir die Verbindung lösen und die Kamera rausdrücken. Jetzt die Platine bei Seite legen.

So jetzt können wir verschiedene Sachen demontieren hier einmal den Akku einfach mit ein flachen Metalltool vom Kleber lösen dann die Hörmuscheln Einheit und zu guter letzt können wir den Vibrationsmotor entfernen.

Um an den USB Port , Menütasten und Homebutton zu kommen müssen wir das Display entfernen und das ist garnicht so einfach ohne dabei das Display zu zerstören deswegen seid hier besonders vorsichtig.

Wir nehmen wieder unseren Föhn und erhitzen das Display Circa 1 Minute lang auf der Höchsten Stufe.

Anschließend nehmen wir ein Plastiktool oder Spielkarte und lösen das Display vom Frame. Achtet dabei darauf die Menütasten vom Kleber zu lösen sonst reißt ihr sie ab.

So jetzt können wir die Menütastenflexkabel vom Kleber lösen und die einzige Schraube entfernen und die Komplette USB Einheit entfernen.

Und als letztes können wir noch den Homebutton bzw Fingerprintsensor lösen.

Und das wars, jetzt haben wir das Samsung Galaxy S6 in seine Einzelteile zerlegt.

Mein Fazit zu der Reparaturbarkeit des S6..Ich finde das sehr schade das Samsung sich hier für die Variante entschieden hat das Akku fest zu verbauen. Den dadurch das man nicht mehr so einfach in das Gerät rein kommt ist das ganze Doppel so schwer zu reparieren wie der Vorgänger Galaxy S5. Aber wenn man es einmal in das Innere geschafft hat indem man das Backcover vom Kleber und den Mittleframe entfernt habt kommt man gut an die einzelnen Komponenten dran. Einzige Komponenten wo man nicht so einfach dran kommt ist die USB EINNHEIT die ist leider unter dem Display verbaut und um die Abzumachen muss man das Display vom Frame befreien und das Gestaltet sich etwas schwieriger da das Display beim Abmachen ziemlich schnell zerstört werden könnte und dann wird es teuer. Ansonsten ist das Gerät für mich das Beste Galaxy was Samsung auf dem Markt gebracht hat, Design Top, Kamera und Firngerprintsensor Top. Und das hätte ich beihnahe vergessen die Kabellose Aufladen ist auch sehr Geil einziger Nachteil Zusatzgeräte müssen selber gekauft werden.

So Leute das war mein Unboxing, Review und Reparatur Video ich hoffe euch hat diese Art des Videos gefallen, wenn ja würde ich mich über ein Daumen nach oben freuen vielleicht kriege ich das nächste Smartphone durch eure Hilfe zur Verfügung gestellt. Also fleißig ein Däumchen da lassen das würde mich sehr unterstützen. Sollet ihr euch diese Reparaturen zutrauen findet ihr unten in meine Videobeschreibung links zu Ersatzteilen und Werkzeuge die ich ebenfalls verwenden einfach mal durch lesen. Auf diese Seite kommt ihr zu den Samsung Tutorials und auf der anderen findet ihr weitere Reviews. Links und rechts findet ihr alle Socialmedias wo ich drin vertreten bin und direkt unter mir könnt ihr mich Abonnieren damit ihr keine weiteren Videos mehr verpasst also dann bis zum nächsten mal ciao.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Samsung Galaxy S6 Unboxing Review Reparatur [Deutsch]